logo

May‘n – Rock your Beats World Tour 2012

Das erste mal in der Zeche in Bochum, das erste mal auf einen J-Pop Konzert und die Freude etwas Neues zu erleben. Die Aufregung als wäre es mein erstes Konzert, welches ich versuche zu fotografieren, die Aufregung eine neue Kultur kennen zu lernen.

Es ging also direkt zur Zeche in Bochum (Link zur Webseite), die nur wenige Minuten vom Hauptbahnhof entfernt ist. Der Eingang war noch recht leer, ebenso der Parkplatz. Vereinzelt liefen Menschen zwischen dem Eingang und ihren Autos hin und her. So stellte ich mir langsam die Frage, ob ich hier wirklich richtig war. Im Auto lehnte ich mich noch ein paar Minuten zurück, bis ich mich nach einiger Zeit in Bewegung setze um auch zum Eingang zu laufen. Auf die Frage, ob ich hier richtig wäre beim May‘n (Link zur Webseite) Konzert, antworten die Menschen, die am Eingang standen mit einem ja.  Ein paar Sekunden später war es auch schon so weit, dass die Türen geöffnet wurden und wir hinein konnten. Wir wurden in den Raum gleich rechts geschickt, der nicht wirklich groß war aber hübsch zurechtgemacht wurde. In der Mitte standen Stühle für uns bereit so dass wir während des Konzertes nicht die ganze Zeit stehen mussten.

[singlepic id=6217 w=320 h=240 float=left]Zwischen Einlass und Beginn des Konzertes war jetzt noch knapp eine Stunde, die ich irgendwie rum bekommen musste. Kurzer Hand wurde sich unterhalten, die Bühne beobachtet und eine Cola getrunken. In den Gesprächen erfuhr ich, dass ihre Karriere 2003 durch eine Castingshow begann. Ihre ersten Singles  „Carzy Crazy Crazy“ und „Sympathy“ erschienen 2005.

Ihren Durchbruch hatte May‘n, die mit richtigen Namen  May Nakabayashi heißt, 2007 wo sie die Gesangsstimme eines Anime Charakters aus der Serie Macross Frontier übernahm. Seitdem befindet sich May‘n in den japanischen Charts und dies sei ihre erste Welt Tour.

Direkt nach der Unterhaltung ging es auch schon los, es wurde dunkel im Raum, das Publikum stand auf und May kam auf die Bühne. Hinter ihr fing das Licht an in bunten Farben zu leuchten.  Es saßen zwischen 50 und 100 Menschen im Publikum, was May aber keineswegs störte, sie sah dennoch glücklich aus und gab alles. Sie sang und tanzte dort oben auf der Bühne und animierte dabei das Publikum so, dass sie mitmachten. Und nicht nur May hatte Spaß, sondern auch alle die im Publikum saßen oder standen und mit ihr feierten.

[singlepic id=6215 w=320 h=240 float=right]Zwischen den Liedern stand May immer wieder vorne und sprach ein paar Worte auf Deutsch oder Englisch, was soweit auch gut klappte. Nur selten wechselte sie wieder ins Japanische, aber sie entschuldigte sich direkt dafür. Aber egal wie sie sprach, alle waren begeistert von ihr und ihrer Ausstrahlung.

May‘n zog uns zwei Stunden lang in ihren Bann, die nur viel zu schnell vergingen. Wie viele Lieder sie spielte kann ich euch nicht mehr erzählen, aber es waren zwei Zugaben. Es ist allgemein eine andere Welt, eine andere Musik und  eine andere Kultur, die dort zu sehen war , aber es war wirklich schön dieses Konzert zu erleben. Da ich leider kein Japanisch kann, kann ich euch nicht sagen was diese Lieder beinhalten , aber ich konnte ihre Emotionen sehen, die sie wirklich wunderbar rüber gebracht hat.

Zum Abschied bedankte sich May beim gesamten Publikum und verabschiedete sich dabei mit dem Versprechen eines Tages wieder zu kommen. Somit endete das Konzert, ich wanderte beeindruckt zum Auto und hoffe, dass die Fotos, die ich von ihr gemacht habe, dem gerecht werden, was ich dort auf der Bühne gesehen habe. Aber dies müsst ihr entscheiden, also viel Spaß mit den Bildern.

Hier geht es zu den Bildern von May‘n (klick)

Lg Daniel

Comments ( 0 )

    Kommentar verfassen