logo

Horror-Punk im Pott mit den Misfits

Und da kommen wir zusammen in die Matrix (Link zur Webseite) hinein und es ist noch fast komplett leer. Es ging geradewegs runter in die Tube, dorthin wo das Konzert stattfinden sollte. Unten angekommen suche mein Blick zuerst den Eingang in den Fotograben, der wie üblich auf der linken Seite zu finden war.

[singlepic id=4303 w=320 h=240 float=left]Ohne viele Worte fingen Beretta Suicide (Link zur Webseite) an zu spielen. Ich hatte nicht mal die Kamera ausgepackt also musste nun alles schnell gehen.Kamera raus, einstellen und Knipsen! Nach ein paar Minuten wanderte mein Blick Richtung Publikum, dass allerdings immer noch sehr lückenhaft war. Die Musik klang recht rockig, die bunte und helle Lichter erhellten die Bühne, das Feeling war alles andere als Düster. Die Zeit ging recht schnell um, was aber auch nicht so schlimm war.

[singlepic id=4322 w=320 h=240 float=right]Es folge eine sehr kurze Umbauzeit. Eigentlich wurde nur ein Banner für One Leg Man (Link zur Webseite) aufgebaut und das Schlagzeug wurde etwas zu Recht gerückt. Zu Anfang klangen sie recht ruhig, wie amerikanischer Rock wie er aus Filmen bekannt ist. Später ging es in Richtung Caliban. Ich muss sagen es war sehr geil. Gegen Ende lief der Sänger plötzlich nach hinten um ein paar T-Shirts zu holen. Er hielt die einzelnen T-Shirts hoch und zeige dem Publikum das Muster und nachdem sie am Jubeln waren schmiss er es in die Menge. Sie haben noch ein paar Lieder gespielt nur dann war alles leider schon vorbei und es ging weiter im Programm.

[singlepic id=4335 w=320 h=240 float=left]In dem engen Zeitplan spielte als nächstes Juicehead (Link zur Webseite). Die drei Künstler positionierten sich auf der Bühne, der Schlagzeuger bei seinen Schlagzeug, der Bassist und Gitarrist links und rechts hinterm Mikro. Die Musik lud richtig zum Pogen ein, was natürlich auch von vielen umgesetzt wurde. Sie selbst waren recht ruhig. Damit meine ich jetzt nicht ihre Musik sondern die Künstler selbst. Die beiden standen gemütlich vorne, Sangen und spielten ihr Instrument. Im späteren Verlauf des Konzertes haben sie sich Verstärkung besorgt. Der Sänger der extra für ein Lied hinauf gekommen ist brachte richtig leben auf die Bühne. Und so spielten Juicehead gemütlich bis zum Ende.

[singlepic id=4348 w=320 h=240 float=right]Im Glauben, dass dieser Umbau genauso schnell vorüber geht wie die Vorigen stieg die Freunde in einen auf, aber nach ein paar Minuten wurde einen klar dass es dauern würde. Die Techniker liefen von links nach rechts um neues Licht und Ventilatoren auf der Bühne zu verteilen. Nur leider schien es so als gäbe es leichte Probleme mit der Technik wodurch sich alles etwas hinaus zögerte. Etwas weiter hinten an der Bühne stand eine kleine Misfits Burg die schon sehr cool aussah.

Als es dann Endlich los ging mit den Misfits (Link zur Webseite) stürzten sich alle Fotografen auf die Band. Sie klingen Live auf jeden Fall besser als auf CD. Nach den ersten vier Liedern mussten wir aber leider raus aus den Graben und sind nach hinten gelaufen wo wir leider nicht mehr wirklich viel von der Show mitbekommen haben.

Mir hat es auf jeden Fall richtig gut gefallen diese Punk Legenden einmal Live zusehen. Und ich hoffe den Leuten die dort waren hatten auch ihren Spaß. Nun wünsche ich euch hier noch viel Spaß mit der Bilder Galerie.

Hier geht es zu den Bildern (Klick)

Lg Daniel

Comments ( 0 )

    Kommentar verfassen