logo

Das Jahresabschluss Konzert mit Eisbrecher

Zu beginn des Konzertes erschien Alex auf der Bühne und verteilte ein paar Gesunde Leckereien im Publikum. Es flogen Orangen, Mandarinen, Bananen und Äpfel in die Menschenmasse. Über diesen weg kündigte er auch die erst Band des heutigen Abends an.

Black Blitz

Black Blitz

Als Alex nun von der Bühne war, stürmen auch direkt die drei Jungs von Black Blitz auf die Bühne und legen los. Ein richtig cooler Rockiger Sound bei angenehmen hellen und bunten Licht. Die Gitarren Sounds und ihr Gesang passen prima. Es erinnerte mich etwas an den klassischen Rock Sound der früher Populär wurde. Und ja zu 100% passen sie Musikalisch nicht als Vorband aber dies sei verziehen.
Sie erzählen davon, das Sie vor einen Jahr das erste mal mit Eisbrecher in München, ihre Heimatstadt, auf der Bühne Standen.
Sie bedanken sich beim Publikum und bei Alex das sie mit dabei sein durften. Black Blitz teilt die Show in zwei Teile, einmal in alte Songs und einmal mit Songs, von ihrer neuen Platte die Sie vor kurzen raus gebracht haben.
Zwischen den Lieder gab es immer wieder kleine Pausen. So flog in einer diese Pausen plötzlich ein Eisbar mit einem Herzchen im Arm von der rechten Bühnenseite hinein. Der Sänger hebt diesen schnell auf, es kommt ein „ohhh“ aus dem Publikum, worauf er sich beim Sänger von Eisbrecher Bedankt, denn es war Maskottchen von ihnen.

Darkhaus

Darkhaus

Im Anschluss hat es sich Alex nicht nehmen lassen die nächste Band anzukündigen. Er nannte sie die „Sexyist Band alive“. Das licht wurde gedämmt und es wurde düsterer in der Turbinenhalle. Denn die Band Darkhouse kam auf die Bühne. Die fünf zeigen uns, wie man das Publikum zum mitmachen brachte. So klatschten z.b. alle auf Kommando mit. Die Stimmung wurde hier immer ausgelassener. Ich denke hier muss ich nichts mehr erzählen oder beschreiben, an dieser Stelle sind die Fotos sprechender.

Eisbrecher

Eisbrecher

Nach einer kleinen Verzögerung ging es auch schon los mit Eisbrecher. Als Alex zu sehen war, in seinen Bühnen Outfit, waren alle aus dem Häuschen. Direkt als er auf der Bühne stand war es möglich ihm anzusehen wie er sich auf dieses Konzert gefreut hat. Alex hatte eine richtig gute Laune die direkt auf alle in der Turbinenhalle über ging.
Für die Fotografen gab es dann in den ersten drei Liedern noch ein Highlight. Alex Posierte mit Duckface und anderen Grimassen für uns auf der Bühne. Es wurden alle klassischen Eisbrecher Lieder gespielt. Im verlaufe des Konzertes zog sich die Band passen zu den einzelnen Liedern um z.b. zum Lied Eiszeit eine Winter Jacke und Mutze. Allerdings war diesmal die Turbinenhalle alles andere als kalt, es herrschte eine angenehme Temperatur.
Als Alex sich das nächste mal Umzug, er zog eine Uniform an, sagte er „Ich bin ja auch nicht schlau, sonst sah ich nicht so gut aus“ und er sah darin verdammt gut aus.
Bei dem Lied Schwarze Witwe ist er runter in den Graben um näher bei den Fans zu sein. Mit einer Peitsche und Mikrofon bewaffnet ging es nun rund. Er Sang und lies sich von den Fans die Peitsche geben. Wer genau hin hörte konnte ein auch ein leises „Au“ hören. Im späteren Verlauf gab es noch ein Drum solo und noch vieles vieles mehr. Es wäre auch falsch hier alles zu beschreiben.

Mir bleibt nun nur noch zu sagen, viel spaß mit den Fotos und ein Frohes neues Jahr.

Lg Daniel

Comments ( 0 )

    Kommentar verfassen