Es war der erste Samstag im November, an dem immer der Nachttanz in der Zeche Carl in Essen ist. Dort sollte aber diesmal im Vorprogramm ein Konzert stattfinden welches ich mir nicht entgehen lassen durfte.

Die Zeche Carl (Link zur Webseite) befindet sich in Alten-Essen, in dieser Location war damals immer die GIP (Gothic Industrial Party) war.

Aeon Sable

Aeon Sable

Nach dem Einlass war, ging es direkt nach hinten zur Bühne, wo es nach dem Duft der Räucherstäbchen duftete. Durch den Nebel, die wenigen Lichtsports und diesen Duft lag sofort eine angenehme Atmosphäre im Raum. Diese Düstere Atmosphäre die schon vor dem Konzert herrschte war wirklich klasse und machte Lust auf mehr.
Nach einigen Minuten des Wartes ging es los und Aeon Sable (Link zur Webseite) trat auf die Bühne.
Es ging los mit einen Gitarren Solo und noch viel mehr Nebel. Allerdings ist dies ein Stielmittel dieser Band, wodurch eine sehr schöne Atmosphäre aufkommt.
Immer mehr Menschen Traten in dem Raum hinein dennoch blieb vorne ein wenig platz, denn niemand wollte direkt vorne an der Bühne stehen. Im Konzert verlauf war dies aber nicht mehr schlimm, denn vom Bühne Boden kroch der Nebel langsam ins Publikum hinein, was richtig cool aussah.

Zwischen den Liedern erzählte Nino, der Sänger von Aeon Sable, etwas zu den Liedern die sie spielten.
Das Größte Manko war, das Sie nur neun Lieder gespielt haben. Allerdings war dies ein gelingendes Konzert um ihre neue CD „Aequinocium“ vorzustellen.

Nach diesem grandiosem Konzert fing die Nachttanz (Zur Facebook Seite) richtig an. AleX BoToX übernahm nach dem Konzert das Musikalische Ruder und brachte das Publikum weiter zum Tanzen.

Hier geht es zu den Fotos (Klick)

1. aequinoctium
2. algorithm of none
3. At the edge of the world
4. dancefloor satellite
5. ten fifteen
6. agnosia
7. secret flower
8. praying mantis
9. new breed

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü